Alles, was mit dem Meer zusammenhängt

Gepostet am Jun 1, 2012

Isa Schikorsky. Geboren 1954 in Helmstedt. Sie studierte Germanistik und Geschichte an der TU Braunschweig, promovierte mit einer Arbeit zur Sprachgeschichte und arbeitete zunächst in Forschungsprojekten. Seit 1989 lebt sie in Köln. Hier ist sie als Dozentin für kreatives Schreiben, freie Lektorin, Schreibberaterin und Autorin tätig. Seit 2005 bietet sie außerdem Schreibreisen zu inspirierenden Orten in Deutschland an. Neben wissenschaftlichen und journalistischen Texten veröffentlichte sie unter anderem eine Biografie über Erich Kästner, mehrere Sachbücher und Kurzgeschichten. Seit 2009 publiziert sie außerdem Kriminalromane. Sie ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern und im Syndikat.


Liebe Frau Schikorsky,
beantworten Sie uns doch ein paar Fragen …

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung neben dem Schreiben?
Kochen, Essen & Wein genießen. Außerdem Lesen, Wandern, Theater- und Opernbesuche.

Woran arbeiten Sie gerade?
An einem Sachbuch zum literarischen Schreiben und einem Ostseekrimi.

Was ist Ihr nächstes Ziel als Autor?
Weiterhin Leser für meine Sachbücher, Romane und Erzählungen begeistern zu können.

Was Ihr Lebensmotto?
Es ist sinnvoller zu handeln, als über ein Lebensmotto nachzugrübeln.

Welches Buch hätten Sie gerne geschrieben?
Die Bücher von Ralf Rothmann, vor allem »Milch und Kohle«. Ihm gelingt es meisterlich, dass Innenleben seiner Romanfiguren, ihre Emotionen und Befindlichkeiten, in ganz genau beobachtete, minimale Handlungen zu übersetzen.

Mit welchem Buchhelden können Sie sich identifizieren?
Ilja Iljitsch Oblomow, weil ich diesen Hang zur Passivität gut kenne und es mir manchmal ebenso schwer fällt, mich auf Neues einzulassen.

Wer ist/sind Ihr/Ihre Held(en) in der Wirklichkeit?
Menschen, die in helfenden Berufen arbeiten.

Welchen Gegenstand müssen Sie anfassen, wenn Sie ihn sehen?
Einen vom Meer glatt geschmirgelten Stein; eine frisch vom Baum gefallene Kastanie.

Wer oder was inspiriert Sie zu Ihren Geschichten oder wen oder was brauchen Sie zum Schreiben?
Alles, was mit dem Meer zusammenhängt. Ein Schreibtisch mit Ausblick auf die Ostsee und insbesondere Strandspaziergänge, bei denen sich Plots für Geschichten und Romane wie von Geisterhand entwickeln und zur Einheit fügen.

Was bringt Sie so richtig auf die Palme?
Die zurzeit in der Diskussion über das Urheberrecht oft zu bemerkende pauschale Abwertung künstlerischer Leistungen.

Wo haben Sie das Gefühl, völlig fehl am Platz zu sein?
Auf Stehpartys

Was haben Sie noch nie verstanden?
Die Geiz-ist-geil-Mentalität

Welche Fähigkeit hätten Sie gerne?
Die Fähigkeit, Bestseller schreiben zu können

Was war der mutigste Moment in Ihrem Leben?
Meine Geburt.

Total überbewertet finde ich?
Die Mein-Haus-mein-Auto-meine-Yacht-Haltung

Letzte Veröffentlichungen
Erich Kästner. dtv Portrait, München: dtv 1998
Schnellkurs Kinder- und Jugendliteratur, Köln: DuMont 2003
Aus dem Lektorat. 50 Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen, Norderstedt: BoD 2009
Linstows Geheimnis. Rügenkrimi, Rudolstadt: Greifen 2009
Abt Jerusalem und die Hohe Schule des Todes. Historischer Braunschweigkrimi, Leer: Leda 2009
Fortunas tödliches Füllhorn. Historischer Kriminalroman, Leer: Leda 2011
Kurze Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur, Norderstedt: BoD 2012

Veröffentlichungen bei STORIES & FRIENDS
Ein Hauch von Vanille. Spirits (2012), Elke Schleich und Olaf Trint (Hrsg.).

Spirits

S&F Magazin | 01.06.2012 | Karen Grol

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.