Diana Wieser – The Next Big Thing Blog Hop

Gepostet am Mrz 21, 2013

The Next Big Thing Blog Hop ist eine Möglichkeit für Autoren (in der ganzen Welt) zu berichten, an welchem Projekt sie gerade arbeiten. Sie beantworten 10 Fragen zu ihrem nächsten Buch. Zusätzlich erwähnen sie die Person, die sie vorgeschlagen hat, und nennen selbst Autoren/Autorinnen, die als Nächstes die Fragen beantworten.


Ich habe meine Einladung von Elke Schleich bekommen. Diese arbeitet gerade an der Fortsetzung ihrer erfolgreichen Ruhrpottgeschichten („Gummitwist in Schalke Nord“). Herzlichen Dank für die Nominierung!

Was ist der Arbeitstitel Ihres Buchs?
Das Buch hat den Titel „Mehr Blick – Stories vom Suchen und Finden auf Reisen“. Es wird im Mai 2013 bei STORIES & FRIENDS erscheinen.

Woher kam die Idee für das Buch?
2007 habe ich den Literaturpreis des Michael Müller Verlages (Reiseführer) gewonnen - mit meiner Short Story „Mehr Blick“. Der Gedanke, daraus ein ganzes Buch mit Kurzgeschichten übers Reisen zu machen, lag nahe. Als Redakteurin der Ulmer Zeitschrift „wellnetz“ habe ich zeitgleich neue Erfahrungen im Bereich Reisen gemacht. Ich kam mit Innenweltreisen, Kraftplätzen und interessanten Menschen wie Namensforschern und Mental Coaches in Kontakt.
In meinem Buch geht es nicht nur um Orte und fremde Länder, sondern um die Veränderungen, die wir durchleben, sobald wir unsere alltägliche, festgefahrene „Komfortzone“ verlassen.

Unter welches Genre fällt Ihr Buch?
Kurzgeschichten zum Thema Reisen – unterlegt mit journalistischen Zusatzinformationen.

Wie lautet die Einsatzzusammenfassung Ihres Buches?
Von Oulu zum Cabo Sao Vicente, von der englischen hen night zum griechischen Zankapfel, vom Wunderland zur bewusstseinserweiternden Lesereise – in 14 Geschichten geht es um das Thema Reisen in all seinen Facetten. Wie es unser Leben verändert und unseren Blickwinkel erweitert.
Wir kollidieren in der Toskana mit einem Wildschwein, geraten bei einer spanischen Balkonszene ins Straucheln und wundern uns über das eigenartige Freizeitverhalten finnischer Männer (siehe Eukonkanto, dem „Weibertragen“-Wettbewerb). Es darf gelacht, geweint und gestaunt werden.

Welche Schauspieler sollten Ihre Charaktere in einem Film spielen?
In meiner Venedig-Story habe ich reale Schauspieler als Protagonisten gewählt: Angelina Jolie, Johnny Depp und Florian von Henkel Donnersmark, die dort den Film „The Tourist“ gedreht haben. Die Geschichte ist natürlich fiktiv, auch wenn viele Rahmendaten stimmen. Angelina Jolie wohnte z. B. wirklich im Palazzo Mocenigo.
Für meine Großbritannien-Geschichte wären Maggie Smith und Judi Dench Idealbesetzungen. In einer weiteren Kurzgeschichte spielt auf der Frankfurter Buchmesse ein bekannter deutscher Bestsellerautor eine tragende Rolle …

Werden Sie Ihr Buch selbst verlegen oder wird es vertreten durch einen Agenten?
Das Buch wird im STORIES & FRIENDS Verlag veröffentlicht.
Dort habe ich bereits Kurzgeschichten in mehreren Geschenkbüchern veröffentlicht.

Wie lange haben Sie gebraucht, um den ersten Entwurf Ihres Manuskripts zu schreiben?
Etwa drei Monate. Da es sich um Kurzgeschichten handelt, hatte ich diese bereits davor und parallel, z. B. in Schreibwerkstätten, entwickelt. Am Ende galt es auszuwählen, welche dieser Geschichten der Grundidee am meisten gerecht werden. Die Vielfalt der Geschichten war mit wichtig,

Welche anderen Bücher würden Sie mit Ihrem Genre vergleichen?
Es gibt kein Vergleichbares. Die Mischung aus Belletristik und Journalismus ist neu. Auch die Herangehensweise an das Thema Reisen: Wir treffen in „Mehr Blick“ auf wiedergeborene Bücher, schizophrene Windhosen, monarchophile Senioren-Groupies, „Schwarze Löcher“ (nicht astronomischer, sondern anatomischer Natur) und einiges mehr.

Was sonst über Ihr Buch könnte das Interesse des Lesers wecken?
Jede der Geschichten wird durch ein journalistisches „Service Desk“ abgerundet, das unterhaltsame und kuriose Fakten vermittelt. Zum Beispiel: „So punkten Sie mit royalem Wissen beim Five O‘ Clock Tea“ und „Sei un gioello – die schönsten Flirtsprüche aus Bella Italia!“ bis zum Architektur-Schnellkurs und griechischer Mythologie im modernen Sprachgebrauch.

Möchten Sie andere Autoren für das Interview nominieren?
Ich möchte Maike Braun und Lisa Weichart nominieren.

(C) Diana Wieser | 21.03.2013 | S&F Magazin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.