Facebook-Blues oder eine Autorin auf neuen Wegen

Gepostet am Jun 15, 2012

Unsere Autorin Lisa Weichart versucht sich seit einiger Zeit als Regisseurin, Texterin, Sprecherin, Sängerin … habe ich was vergessen? Wie es dazu kam und welche kreativen Ergebnisse sie bereits vorweisen kann, erzählt sie uns jetzt und hier:

Eine im Dornröschenschlaf liegende Freundschaft mit dem Regensburger Multitalent Norbert Hölzl, auch ScheichBert, erwachte durch das vielgeschätzte Medium „facebook“ zu neuem Leben (er spielt begnadet Gitarre, produziert Film- und Tonaufnahmen im eigenen Studio „Woodpecker“). Zwei kreative Geister trafen aufeinander, und so entstanden viele Ideen. Einige davon haben wir bereits umgesetzt und auf „YouTube“ (Mockingbird Project) von ScheichBert der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Momentan basteln wir mit weiteren Beteiligten an mindestens einem Kurzfilm. Der legendären Coolness und dem technischen Knowhow von Norbert ist es zu verdanken, dass meine eigene Impulsivität als Regisseurin niemanden traumatisiert hat.

Facebook-Blues

Text: Lisa Weichart, Komposition, Musik und Aufnahme: Norbert Hölzl

Der Song entstand zunächst – wie könnte es auch anders sein – als Text meinerseits zu einer bereits bestehenden Basismelodie. Einen Reim darauf macht man sich am besten beim Anhören. ScheichBert komponierte auf diesen Text die Melodie, wobei wir räumlich absolut getrennt arbeiteten. Er schickte mir die Komposition als Datei mit seiner eigenen Stimme, so dass ich mir die Melodie „aneignen“ konnte. Schließlich nahmen wir das Ganze in seinem Studio live auf und er bearbeitete es abschließend behutsam in Eigenregie, so dass eine Art „Rohversion“ entstand. Diese gefiel uns dann gleich gut genug, um sie zu veröffentlichen. Vorsicht, bayerisch! Übersetzung auf Wunsch.

In einem Zug (Hörspiel)

Idee: Norbert Hölzl, Text: Lisa Weichart

Dieses Hörspiel hat mir besonderen Spaß gemacht, vor allem, weil es in unserem jeweiligen Dialekt gesprochen wurde. Allein die Recherchen im Vorfeld waren äußerst amüsant, wie man sich nach dem Anhören sicher vorstellen kann! Auch hier sind die Geräusche aus eigener Quelle, allein fünf Stunden Zugfahrt-Sound wurden zusammengeschnitten, um den richtigen Rahmen zu bieten.

Hänsel und Gregor (Märchen-Hörspiel)

Meine Zwillinge Alexander und Maximilian wurden in „Hänsel und Gregor“ involviert, die entzückende Hexe sprach ScheichBert höchstpersönlich (auch die Harfenmelodie hat er selbst eingespielt). Ich stellte Vater und Mutter dar. Es war ein Heidenvergnügen, denn wir hatten auch noch alle Geräusche selbst gemacht (Kastanien als Kiesweg, Holzaxt, Türenknarren usw.) und somit großes Gepäck dabei, als wir zur Aufnahme ins Mockingbird–Studio fuhren. Die Jungs (zu dem Zeitpunkt 11 Jahre jung) waren überaus diszipliniert und authentisch – nicht zuletzt wollte ich ja ein Zeitdokument von den Beiden verewigt haben.

Lisa Weichart | S&F Magazin | 15.06.2012
Foto: Oliver Jaeckel (Regensburg)

1 Kommentar

  1. gefällt mir ;-)
    könnte manchmal bisschen was von Deiner Kredativitä gebrauchen ;-)
    Viele liebe Grüsse

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.