Inken Weiand – Eine Vielschreiberin beim Unkrautzupfen

Gepostet am Jan 12, 2013

Geboren wurde Inken Weiand 1968 in Wuppertal. Geschichten erzählt sie, seitdem sie sprechen kann; Geschichten schreibt sie, seitdem sie den Griffel halten kann. so sagte sie mir. Aber erst nach einem abgebrochenen Mathematikstudium und einigen reinen Familienjahren begann sie mit dem professionellen Schreiben. Inken Weiand lebt mit Ehemann, drei Kindern und Hund bei Bad Münstereifel.

Zahlreiche Kurzgeschichten hat sie bereits bei STORIES & FRIENDS veröffentlicht, ist bereits seit den Anfängen des Verlages mit ihren Stories dabei. Zu unserem mathematische Geschenkbuch "rätselhaft+wunderbar" hat sie nicht nur drei Texte beigesteuert, sie hat das Lektorat auch mit ihrem mathematischen Fachwissen unterstützt. Jedes Jahr treffen wir uns uns auf der Frankfurter Buchmesse. Ihr Vorschlag für ein Buch mit Gartengeschichten hat mir gut gefallen. Im Januar 2013 erscheint ihr Titel "liebesgrün" ... Ein federleichtes Geschenbkuch für Menschen mit und ohne grünen Daumen und für Verliebte.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung neben dem Schreiben?
Nun, da ist zuallererst einmal meine Familie, die dafür sorgt, dass es mir nie langweilig wird. Daneben mache ich gerne Musik und arbeite ehrenamtlich in der Kirchengemeinde mit.

Was Ihr (Lebens-)Motto?
Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes.

Woran arbeiten Sie gerade?
Ich arbeite immer an soundsovielen Manuskripten gleichzeitig … im Moment unter anderem am nächsten Adventsvorlesebuch (A.d.R: das war im Juli 2010), an einem Fantasybuch und einigen Kurzgeschichten.

Was ist Ihr nächstes Ziel als Autor?
Hm, ein Bestseller wäre mal nett …

Welches Buch hätten Sie gerne geschrieben?
"Das Tagebuch eines frommen Chaoten" von Adrian Plass.

Wer ist Ihre Held in der Wirklichkeit?
Menschen, die ihre hilfsbedürftigen (zum Beispiel dementen) Angehörigen pflegen.

Wer oder was inspiriert Sie zu Ihren Geschichten?
Hundespaziergänge, Wäsche aufhängen, Unkraut rupfen ... Dabei kommen mir die besten Ideen.

Was bringt Sie so richtig auf die Palme?
Leute, die selbstgerecht Urteile fällen, ohne genau zu wissen, wovon sie eigentlich sprechen.

Wo haben Sie das Gefühl, völlig fehl am Platz zu sein?
Auf Partys. Je größer, desto schlimmer.

Was haben Sie noch nie verstanden?
Wieso sich manche Menschen freiwillig den ganzen Tag in die Sonne legen und das noch erholsam finden können.

Welche Fähigkeit hätten Sie gerne?
Ich wäre gern ein Hundeflüsterer.

Mit wem würden Sie gerne einen Tag den Platz tauschen?
Mit einem Schulkind am ersten Ferientag.

Welche Leistung bewundern Sie am meisten?
Wenn jemand alle Sicherheiten zurücklässt, um seinen Visionen zu folgen.

Welches geliehene Buch haben Sie nicht zurückgegeben?
Tja, da hätte ich noch vor Kurzem gesagt: „Gar keines.“ Aber da entdeckte ich doch letztens einen Band Klaviernoten, den ich wohl aus Versehen behalten habe.

Veröffentlichungen - Auswahl seit 2008
„Der Geburtstagsengel“, ein Kurzgeschichtenband für Erwachsene, im Johannisverlag, Lahr
„Jenny – ein Dieb auf leisen Pfoten“, ein Jugendkrimi, im Brockhausverlag, Witten
„Wer hat eigentlich den Heiligabend erfunden?“, ein Vorlesebuch für Kinder, Johannisverlag, Lahr
„Bettis Advent“, ein humorvolles Adventsbuch für Erwachsene, Brockhausverlag, Witten
„Reiner Zufall; Engelgeschichten“, Kurzgeschichten, Johannisverlag, Lahr
„Für Weihnachten ist niemand zu klein“, ein Vorlesebuch für Kinder, Johannisverlag, Lahr
„Auch heute kommt ein Weihnachtsengel“, Kurzgeschichten, Johannisverlag, Lahr

Preise
Im Herbst 2012 erhielt sie für ihr Manuskript „Ich bin eine Prinzessin“ den Kinder- und Jugendliteraturpreis der Steiermark. Das Literaturbüro NRW verlieh 2012 ihr zusammen mit dem Jandl-Festival den 3. Preis für den Gedichtzyklus „Beim Zahnarzt“. Der Frau Ava Preis sprach 2011 eine Anerkennung für ihren Beitrag „Karussell“ aus. Beim Literaturwettbewerb „tafelspitzen 2009“ des Hauses Sankt Martin am Autoberg und der Hattersheimer-Hofheimer Tafel belegte Weiand mit ihrer Kurzgeschichte „Vielleicht“ den 2. Platz.

liebesgrün. Jede Pflanze erzählt eine Geschichte

liebesgrün

Kurzgeschichten von Inken Weiand wurde in den folgenden Titeln von STORIES & FRIENDS veröffentlicht:

SpiritsGaumenkitzelAqua Vitaerätselhaft + wunderbarJahrmarkt der Geschenke

S&F Magazin | zuerst am 02.01 2011 | ergänzt am 06.01.2013 | Karen Grol

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.