Mehr Blick – Diana Wiesers Sommerlesetournee 2013 – Teil 3

Gepostet am Aug 14, 2013

Teil 3 und Fortsetzung von Teil 1 und Teil 2
 
 
Stadtlesen“
 
 
19. Juli 2013
Location: Stadtlesen am Donauufer vor dem Edwin-Scharff-Haus
Aussichten: Wolkenloser Himmel, 30 Grad, Postkartenaussicht auf das Ulmer Donauufer
 
Gemeinsam mit vier weiteren Schriftstellern aus dem Verein Ulmer Autoren ’81 (Bild oben von links nach rechts: Leo Leuze, Adi Hübel, Bernd Schmitt, Diana Wieser und Michael Adamitzki) lese ich im Zuge der mobilen Bibliothek Stadtlesen am wunderschönen Donauufer. Nach dem Motto Auf die Bücher, fertig, los! lädt die mobile Stadtlesen Bibliothek, die bei ausgesuchten Partnerstädten gastiert, dazu ein, Literatur unter freiem Himmel zu genießen und nach Lust und Laune in verschiedensten Büchern zu schmökern.

Der Wettergott ist uns auch diesmal mehr als gewogen. Die Location macht Lust auf literarisches Verweilen.
 
Stadtlesen am Donauufer vor dem Edwin-Scharff-Haus
 
Gemütliche Hängematten unter Bäumen und Knautschsessel zum gemütlichen Herumlümmeln. Die Atmosphäre ist so erholsam wie ein Stadtstrand nur sein kann. Unser Blick fällt auf eines der schönsten Postkarten-Motive der Region. Die Ulmer Uferpromenade samt Stadtmauer, historisch-schiefen Metzgerturm und der Spitze des Ulmer Münsterturmes. Kein Wunder also, dass aus Passanten, die zunächst nur zufällig vorbei flanieren, schließlich Dauerzuhörer werden.

Der Fokus der Lesung liegt auf heiteren Geschichten. Passend zum Thema mobile Bibliothek habe ich mich für meine Mehr Blick-Geschichte Halle 3.1. entschieden. Hier wird eine Lesereise auf der Frankfurter Buchmesse geschildert – aus Sicht eines Buches! Das erste Mal dieses Bestsellers (bzw. das erste Entblättern durch die Hand eines Lesers) sorgt für Dauerschmunzeln unter den Literaturliebhabern im Publikum.
 
 
Ciao Italia-Event in der Oldtimerfabrik Classic Neu-Ulm
 
28. Juli 2013
Location: Ciao Italia-Event in der Oldtimerfabrik Classic Neu-Ulm
Aussichten: 35 (!) Grad, pure sizilianische Glut, die sich erst nach Lesungsschluss in heftigen Gewittern entlädt
 
„O sole mio – oh meine Sonne!“ Auf dem Ciao Italia-Event in der Oldtimerfabrik Classic heißen wir die Sonne herzlich willkommen.

Es ist einer der heißtesten Tage des Jahres, die Glasfront der Fabrikhalle heizt sich unaufhaltsam auf. Auch im Inneren der Räumlichkeiten finden sich einige Hot Spots! Mein Lesungstisch im ersten Stock steht direkt vor einem 1-Millionen-Euro-Ferrari! Kein Wunder, dass ich mich mit selbst gebasteltem, regionalen Pressespiegel, großzügig verteilten Lesungsplakaten und kunstvoll arrangierten Büchertürmen aufbrezeln muss, um mitzuhalten zu können.

Am heutigen Tage lese ich insgesamt drei Mal: um 11.00, 12.30 und 16.30 Uhr. Nebst meinen Lesungen ist der Event prall gefüllt mit interessanten Programmpunkten. Modenschauen, Feinkost-Märkte, Luxuskarosserien von Lamborghini bis Maserati und natürlich der große Autocorso, der sich um 14 Uhr zum Ulmer Münsterplatz aufmacht, auf welchem Opernsänger und Homöophonist Volker Dubowy italienische Arien zum Besten gibt. Volker spielt auch in >Mehr Blick eine Rolle als weiterführende Fußnote – ein schöner Zufall, den ich als gutes Zeichen werte!

Der ganze Event ist sehr professionell und charmant aufgezogen. Vor Beginn jeder Lesung hält Radio 7-Moderator Ralf Hamann ein Kurzinterview mit mir in der großen Eingangshalle, stellt mein Buch vor und verweist auf die anstehende Lesung im ersten Stock.

Nach diesem Schema vergeht der Tag wie in einem Hitzerausch. Besonders die Mittagslesungen sind gut besucht. Immer wieder treffe ich auf alte Bekannte, Reiselustige und Leute, die „eine Idee für einen Kurzgeschichtenband im Schreibtisch liegen haben“ (erstaunlich viele an der Zahl!). Dank eines bereit gestellten Ventilators kann mir auch die Hitze nichts mehr anhaben. Meine italienischen Flirtsprüche animieren ein gut gelauntes Paar nicht nur zum Bucheinkauf, sondern auch dazu, sich einen romantischen italienischen Abend mit gutem Essen und passenden Liebesbezeugungen zu gönnen. Zwischen den Lesungen pflege ich den Büchertisch und verteile Flyer, die mit zunehmender Hitze von den Gästen auch gerne als Fächer zweckentfremdet werden. Dank der Unterstützung von Event Managerin Angie Diemer und ihrer Assistentin Daniela drehe ich zwischendurch immer wieder mit meiner Familie eine Runde durchs Haus, ergötze mich an den leckeren italienischen Süßspeisen und treffe auf lauter gut gelaunte Italiener, die trotz eines arbeitsreichen Sonntags niemals ihr Lächeln verlieren.

Der freundliche, ältere Herr, der mir beim Aufbau geholfen hat, klopft mir ermunternd auf die Schultern. Das Gesangs-Duo Giampiero Lucchini – Duosolemio – wahlweise verkleidet als Romantico, Gondolieri oder Guappi – singt mir ein Ständchen und baut jedes Mal ein kleines Bella Diana in ihre Songs ein, sobald ich ihren Weg kreuze. Center-Managerin Daniela Bagaccin läuft strahlend durch die Hallen und wirft ein Auge auf alles. Professionalität auf Italienisch – stets mit einem Lächeln und einer persönlichen Note vorgetragen.

Gegen Ende des Tages, an dem ich mein Herz an einige Autos und Italiener verloren habe, setze ich mich mit Angie, Volker und Anhang zusammen, gönne mir stilecht einen Aperol Sprizz und beginne mich zu entspannen. Ich denke an die Menschen, Geschichten, Begegnungen. Meine Finger kribbeln ein wenig, suchen das Notizbuch, die Ideenkladde. Erste Gedankenfetzen geistern durch meinen Kopf. Stichworte, Fragmente. Doch ich gemahne mich zur Ruhe. Sitzen, spüren, sein. Die Pasticcini auf der Zunge zergehen lassen. Meine Lesereise wirkt noch lange nach. Und der dadurch gewonnen Mehr Blick. Als wir gegen 19 Uhr aufbrechen, beginnt es zum ersten Mal seit Wochen zu regnen …

Mehr Blick on Tour – Sommerlesungen 2013 – ich sage arrivederci und goodbye.
Der Regen tut gut.
 
 
Diana Wieser | S&F Magazin | 14.08.2013

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.